Thomas Sporrer ist als Solist, Kammer- und Orchestermusiker sowie als Schlagzeuger und Percussionist in verschiedenen Bandformationen und Projekten tätig. Sein Schwerpunkt liegt neben Orchesterproduktionen v.a. im Crossover- und Musical-Bereich auch in Studioproduktionen sowie Live-Aufritten mit Bands unterschiedlichster Genres. Derzeit ist er u.a. Mitglied des Vivi Vassileva Quartetts, des auf Crossover von Klassik und Jazz spezialisierten Ensemble Clazzic sowie der auf japanische Taikos spezialisierten Formation DRUMATURGIA und u.a. regelmäßig mit der Band von Soul- und Pop-Sängerin Maggie Jane und verschiedenen Galabands zu erleben.

 

1982 in Schongau, Deutschland, geboren, entdeckte Thomas Sporrer im Alter von neun Jahren seine Leidenschaft für das Schlagzeug. Ab dem Alter von 12 Jahren war er bereits durchgehend als Musiker aktiv und machte im jugendlichen Alter seine ersten Tourerfahrungen in Deutschland, Polen und Finnland. 

 

Sein Studium im klassischen Schlagwerk an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg bei Stefan Blum, Jörg Hannabach, Thomas Höfs und Guido Rückel schloss er 2009 mit Auszeichnung ab. Während seines Masterstudiengangs an der Universität Augsburg wurde er von Jost Nickel und Roland Peil unterrichtet. Bei Anika Nilles, Eliel Lazo, Stefan Maass und Rhani Krija erweiterte er seinen musikalischen Horizont in Richtung Pop-Drumming und Latin/Pop-Percussion.

 

Erfahrung im orchestralen Bereich konnte Thomas Sporrer als Solopauker an der Staatsoper in Kairo, als Praktikant der Augsburger Philharmoniker, bei diversen Engagements bei den Münchner Symphonikern („Mandela Trilogy“, „Herr der Ringe“, „James Bond“) sowie als Solist beim Rundfunkorchester München und dem Staatsorchester Rheinland-Pfalz sammeln (beides: „Der Seele Ruh“ Oratorium von Roland Kunz). Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Christian Schumann, Ludwig Wicki, Anu Tali, Albert Horne, Kevin John Edusei, Ekart Wycik, Scott Lawton und Enrico Delamboye zusammen.

 

2011 gründete er mit dem japanischen Taiko-Virtuosen Takuya Taniguchi und Carl Amadeus Hiller die Formation DRUMATURGIA. Die Gruppe vereint die mächtigen Klänge asiatischer Trommeln mit mitreißender Choreografie. Sie präsentiert eigens für sie komponierte zeitgenössische Werke u.a. von Wilfried Hiller, sucht die Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles wie z.B. dem Henschel Quartett und  anderen Genres wie dem Jazz in der erweiterten Formation „Drumaturgia & Friends“.

 

Von 2007 bis 2017 war Thomas Sporrer ständiges Mitglieder von EINSHOCH6, einer Bandformation, die HipHop mit Klassik vereint. Die Band verbindet eine langjährige Kooperation mit der Deutschen Welle. In Form des Bandtagebuchs traten sie als „Musikbotschafter der deutschen Sprache“ in Europa, Asien, Afrika und den USA vor tausenden begeisterten Deutschlernenden auf. Außerdem spielte die Band mit namhaften Orchestern wie z.B. den Münchner Symphonikern, den Dortmunder Philharmonikern oder dem Babelsberger Filmorchester.

 

Als weiteres Standbein entdeckte der vielseitige Percussionist das Show Drumming in Projekten mit dem Cirque du Soleil, dem Team Extreme („Vertical Orchestra“) und Power Percussion. Zudem wirkte er als Solist bei der von André Heller und Christian Stückl inszenierten Eröffnung der Fußball Weltmeisterschaft 2006 mit.